Cybermobbing, Medien

Inhalt

Kannst du mit der Gewalt in den Medien umgehen?

Nicht alle Menschen reagieren auf das Erscheinen von Gewalt gleich. Die einen lässt es kalt, andere beschäftigt es. 

Es kann durchaus sein, dass dir die ständige Präsenz von Gewalt in den Medien zu viel wird.

Wenn du zum Beispiel nach einem Horrorfilm, einem Gewaltfilm oder Ähnlichem nicht mehr schlafen kannst oder die Bilder nicht mehr aus dem Kopf kriegst, dann rede über das Gesehene: Am besten zunächst mit deinen engsten Freunden. Falls dich die Gewaltszenen noch immer beschäftigen, mit einer erwachsenen Bezugsperson. Weisst du nicht, an wen du dich wenden kannst, rufe die Nummer 147 von Pro Juventute an. Da kannst du anonym über deine Sorgen sprechen. Solche Gespräche helfen dir Gedanken zu verarbeiten und hinter sich zu lassen.

Wenn du merkst, dass Gewalt in den Medien nicht spurlos an dir vorbei zieht, dann empfehlen wir dir Selbstkontrolle zu üben: Das heisst, keine allzu krassen Horror- oder Gewaltfilme mehr schauen oder bei sehr detaillierten Katastrophenberichten den Kanal zu wechseln.

Falls du einen Film, welcher im Internet kursiert, besonders schlimm findest, darfst du diesen melden. Bei Youtube ist dies z.B. mit wenigen Klicks möglich. 

Patronat
Autor/-in
Claudia Gada

Für dich aus dem Thurgau

Beratungsstelle für gewaltbetroffene Frauen

Hast du als Frau Gewalt erfahren und suchst Unterstützung? Melde dich!

Fachstelle Opferhilfe Thurgau

Bist du oder nahe Angehörige durch eine Straftat körperlich, sexuell oder psychisch verletzt worden? Nimm Kontakt auf!

Jugendberatung durch conex familia

Hast du Fragen zur Schule oder Ausbildung, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung? Hast du eine persönliche oder familiäre Krise? Melde dich!

Jugendberatung durch Perspektive Thurgau

Hast du Fragen zur Schule oder Ausbildung, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung? Hast du eine persönliche oder familiäre Krise? Melde dich!

Pro Juventute Beratung + Hilfe 147

Hast du Fragen zur Schule oder Ausbildung, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung? Hast du eine persönliche oder familiäre Krise? Melde dich!

Tel. 143 - Die Dargebotene Hand

Hast du Fragen zur Schule oder Ausbildung, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung? Hast du eine persönliche oder familiäre Krise? Melde dich!

ZKJF - Zentren für Kind, Jugend und Familie

Steckst du in einer Krise? Brauchst du Unterstützung, um mit deinen Gefühlen besser klar zu kommen? Melde dich!

Fokus

Jobsuche: Du kannst!

In 4 Schritten zum Erfolg

Jobsuche: Du kannst!

Soziale Netzwerke – auch offline - sind nützlich, um eine Lehrstelle zu finden. Aber wie?

Wissenswertes

Psychische Störungen

Wissenswertes

Zwei Jugendliche erklären psychische Erkrankungen.

Für dich aus dem Thurgau

Beratungsstelle für gewaltbetroffene Frauen

Hast du als Frau Gewalt erfahren und suchst Unterstützung? Melde dich!

Fachstelle Opferhilfe Thurgau

Bist du oder nahe Angehörige durch eine Straftat körperlich, sexuell oder psychisch verletzt worden? Nimm Kontakt auf!

Jugendberatung durch conex familia

Hast du Fragen zur Schule oder Ausbildung, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung? Hast du eine persönliche oder familiäre Krise? Melde dich!

Jugendberatung durch Perspektive Thurgau

Hast du Fragen zur Schule oder Ausbildung, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung? Hast du eine persönliche oder familiäre Krise? Melde dich!

Pro Juventute Beratung + Hilfe 147

Hast du Fragen zur Schule oder Ausbildung, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung? Hast du eine persönliche oder familiäre Krise? Melde dich!

Tel. 143 - Die Dargebotene Hand

Hast du Fragen zur Schule oder Ausbildung, Drogen, Gewalt, Sexualität oder Ernährung? Hast du eine persönliche oder familiäre Krise? Melde dich!

ZKJF - Zentren für Kind, Jugend und Familie

Steckst du in einer Krise? Brauchst du Unterstützung, um mit deinen Gefühlen besser klar zu kommen? Melde dich!

Fokus

Freunde in Krise

Deine Hilfe zählt!

Freunde in Krise

So haben wir Freunden mit Suizidgedanken geholfen.

Stress

"Ich habe keine Zeit"

Stress

Eigentlich wäre die Lösung einfach: weniger arbeiten. Aber es klappt oft nicht.